Diabetikertagebuch

7 days of sugar KW34 2013

Ich möchte mehr über Diabetes schreiben. Mehr über mein LEben damit und damit versuchen, es noch mehr, als sonst zu einem Teil von mir werden zu lassen.
Aber wie damit anfangen?
Ich habe einige Ideen für Artikel und Kolumnen, was das Thema „Diabetes mellitus Typ 1“ angeht, aber keines davon bietet sich wirklich als Eröffnung für diese neue Kategorie in meinem Blog an.
Da habe ich via Twitter den Artikel von Steffen auf seinem Blog gefunden. Er schreibt hier nur kurz eine Statistische zusammenfassung über seine „diabetische Woche“ und das finde ich cool. Statistiken haben mich immer schon „gecatcht“ und so auch hier.
Imm Am Anfang einer woche will ich versuchen, die vergangene kur revue passieren zu lassen.
Los geh’t also mit der KW 34 2013.

Screenshot_2013-08-26-23-45-39-1-1An sich verlief die Woche gar niocht so schlecht.
Erst am Ende hatte ich ein paar fiese Ausrutscher, die mich auf ruznd 27 mmol/l (486 mg/dl) gebracht haben. Ich war gerade auf einem Stadtfest unterwegs und mittendrin fiel die Pumpe aus. Entweder ich habe den „Batterie fast leer“-Alarm nicht gehört oder er kam nicht, in jedem Falle war sie dort nun also gänzlich leer. Das führte zu 4-5 Stunden mit alkohol und  Snacks, ganz ohne Insulinversorgung. Das rächte sich prompt.
Der Graf sieht wil aus, schaut man aber genau hin, sieht man, dass alles in einem sehr grünen Berei von fast immer unter 10 war. Was mir im Moment etwas Gedanken bereitet, sind die Unterzucker (UZ) am Abend, die von einem zu hohen BE-Faktor kommen könnten. Das will ich mal mit gesenktem Faktor die nöchste Woche beobachten.

Mehr Zahlen über die Woche kann ich zum aktuellen Zeitpunkt noch kaum bringen, weil das Programmchen zum Auslesen meines Gerätes nicht läuft und meine App nur die Statuistik über den Monat oder gesamt darstellt. In jedem Falle war der niedrigste Wert 3,5 mmol/l (57 mg/dl) und der höchste Wert lag bei besagtem Abend bei 27mmol/l (4486mg/dl)
Sport trieb ich keinen besonderen. Nach wie vor bin ich vor allem zu Fuß und mit dem Rad überall hin utnerwegs, sitze die meistes Zeit des Tages allerdings am Schreibtisch.

Ich hoffe mal, dass i ch bi kommenden Montag rein Möglichkeit gefunden habe, die Wochenstatistik aufs virtuelle Papier zu bringen. Bis dahin bleibt mir gewogen. :)

Kommentar verfassen