RSS

Category Archives: Stöckchen

Jahresrückblog

Jahresrückblog 2o11

Mein Jahresrückblog als Stöckchen. Zu mehr reichts heute nicht…

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr? 2 bis 3.. das Jahr war wirklich übel. Kann also nur besser werden…

2. Zugenommen oder abgenommen? Abgenommen. 5kg. Und das ist nicht gut.

3. Haare länger oder kürzer? Immernoch, wie immer.

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger? Weder noch. Aber mein linkes Auge sieht wie durch Milchglas.

5. Mehr Kohle oder weniger? Weit weniger.

6. Besseren Job oder schlechteren? Schlechteren, da Monate keinen mehr. Gegen Ende des Jahres dann wieder besser, da überhaupt irgendwas.

7. Mehr ausgegeben oder weniger? Viel mehr. Zwei Umzüge á 1000km schlagen in die Kasse.

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was? Erfahrung.

9. Mehr bewegt oder weniger? Ich mich weniger. Meine Sachen mehr. Den Wohnort auch.

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr? Hab ich nicht mitgezählt. Will ich auch nicht.

11. Davon war für Dich die Schlimmste? diabetische Retinopathie

12. Der hirnrissigste Plan? Ausbildung abbrechen, 1000km verziehen. Lief nicht so gut.

13. Die gefährlichste Unternehmung? Bin man über ne Baustelle gegangen. Bei Nacht. Wow.

14. Die teuerste Anschaffung? Mein neues Handy. Allerdings auf Raten.

15. Das leckerste Essen? Ich habe KEINE Ahnung…

16. Das beeindruckendste Buch? Uff…“Der Professor“ von John Katzenbach

17. Der ergreifendste Film? nada

18. Die beste CD? „Schwarz-Weiß“ von Samy Deluxe

19. Das schönste Konzert? dieses Jahr war leider kein Konzert drin

20. Die meiste Zeit verbracht mit? …mir.

21. Die schönste Zeit verbracht mit? dem Himbeermaedel.

22. Zum ersten Mal getan? Eine Ausbildung abgebrochen, über drei Monate nicht arbeiten.

23. Nach langer Zeit wieder getan? Fliegen.

24. Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen? Umzug.

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte? Da ich alle meine Entscheidungen irgendwie in Frage stelle, keine.

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe? „Mich immer mit ganzer Aufmerksamkeit den Menschen zu widmen, mit denen ich gerade Zeit verbringe.“ (@mairegen)

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat? Ein Armband mit meinem und ihrem Namen draf.

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat? Gäbe ich ihn weiter, verlöre er seinen Wert.

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe? Das musste Du jene fragenmit denen ich geredet habe.

30. Dein Wort des Jahres? Ende.

31. Dein Unwort des Jahres? Umzug.

32. Dein(e) Lieblingsblog(s) des Jahres? Schaut meine Wochenrückblogs an.

33. Zum Vergleich: Verlinke Dein Stöckchen vor vorigen Jahr! Mache ich nächstes Jahr.

 

Posted by on 31. Dezember 2011 in Stöckchen, Zusatzseiten

Leave a comment

Tags: , , , ,

Stöckchen: Meine Zusammensetzung

Wieder ein Stöckchen.
Ich gebe zu, davon gibts hier in letzter Zeit recht viel, aber dieses hier fiel mir gestern ein und ich finde, es ist ziemlich interessant.
Wer das ebenso sieht, kann es gern mit Backlink aufgreifen und selbst machen. Natürlich. :)

In diesem Stöckchen geht es darum, seine Zusammensetzung zu schreiben. Hierbei können die Bestandteile völlig unterschiedlicher Natur sein. „Tränen“, „Wissen“, „Poesie“, „Übermut“, „Wut“, „Liebe“ sind nur ein paar Vorschläge.
Das ganze wird dann in Prozent angegeben. (das heßt bitte nicht mehr, als 100% insgesamt – auch, wenn ein paar von euch Übermenschen sind! ;) )

Hier also meine Zusammensetzung:

30,0% Worte
30,0% Gedanken
18,0% Liebe
12,6% Kreativität
04,0% Meer
03,4% rule34
02,0% aus Kinn

Also – woraus besteht ihr? Natürlich müsst ihr euch nicht die große Mühe machen, ein Diagramm zu erstellen. Ihr könntet auch alles Zeichnen oder Fotografiren, woraus ihr zusammengesetzt seid oder ihr belasst es einfach bei einer simplen Liste! Fühlt euch frei, jegliche Möglichkeit zu nutzen, die ihr habt und nutzen wollt.
Ich freue mich auf eure Listen, Zeichnungen, Balkendiagramme, Tortendiagramme, Fotos, Stapelflächen-Diagramme und was weiß ich noch was! :D

Euer Chris

 

Posted by on 22. November 2011 in Stöckchen, Zusatzseiten

Leave a comment

Tags: , , ,

One Word Stöckchen

Ich habe letztens auf dem Leseleuchtturm ein kleines, interessantes Stöckchen gefunden, dem ich mich hier annehmen möchte.
Es geht darum die Antworten mit nur einem Wort zu beantworten. Warum das interessant ist? Jeder der mich kennt, weiß, dass ich ein Mensch VIELER Worte bin. ;) Im Grunde ist das ganze ein kleines Assoziationsspiel. Welches Wort fällt euch zu dem vorgegebenen als erstes ein?
Natürlich steht es euch wieder frei, das Stöckchen aufzugreifen und weiterzuegeben. Bitte mit Trackback. :)

Read the rest of this entry »

 

Posted by on 9. November 2011 in Stöckchen, Zusatzseiten

2 Comments

Tags: , , , , ,

Chris in 30 Fragen

In _phakdi’s Blog habe ich folgende 30 Fragen gefunden, die ich sehr interessant fand. Ich habe diese kleine „Stöckchen mal aufgegriffen und beantwortet. Wer das ebenso tun möchte, sei herzlich dazu aufgerufen! Bitte mit einem Trackback! :)

1.) Wie oft warst Du schon verliebt?

Read the rest of this entry »

 

Posted by on 17. Oktober 2011 in Allgemein, Stöckchen, Zusatzseiten

Leave a comment

Tags: , , ,

Stöckchen: Angstliste

Ich habe bei Gedankenfabrik ein interessantes Stöckchen gefunden.
Es geht hierbei um eine Liste, verschiedenster Dinge, vor denen man Angst hat. Schnell überlegt ist es wohl nie viel, denkt man aber länger darüber nach, kommt wohl recht viel dabei zusammen.
Oh ja… auch bei mir… Zeit, sich mal auf eine gewisse Art und Weise, seinen Ängsten zu stellen. =)

Read the rest of this entry »

 

Posted by on 20. Oktober 2010 in Stöckchen, Zusatzseiten

2 Comments

Tags: , ,

[Blogstöckchen] Gegensätze

Auf M00nicas Blog habe ich ein von ihr kreiertes Stöckchen gefunden, dass mich zu meinem Stöckchen-Einstand bewegt hat. Bisher habe ich kein vergleichbar interessantes gefunden und ich wünsche mir, dass die gute noch mehr so fabelhafte Stöckchen-Ideen hat, die einfach mal vom 08/15-Steckbrief abweichen.

„Aufgabe ist nun, für sich bedeutsame Worte um die fett markierten Gegensatzpaare zu bauen.“

Wahre Liebe kommt mir, je älter ich werde, immer utopischer vor. Irgendwann wird alles eher Abhängigkeit oder Bequemlichkeit. Oder eine Mischung aus beidem.
Hass ist ein starkes Wort, das fast schon inflatiös benutzt wird. Viel zu wenig denkt man darüber nach, was es eigentlich wirklich heißt, zu hassen.

Kurioser Weise kann ich oft besser schlafen, wenn es hell ist. Wenn ein Lampfe brennt, dann überkommt mich das Müdigkeitgefühl wesentlich schneller. Blöd nur, dass ich dann während der Schlafphase immer wieder wegen der Helligkeit aufwache.
Dunkel sind viele Gedanken und Emotionen, die wir oft hinunterwürgen, um niemanden zu verletzen oder einfach nur gesellschaftsfähig zu sein. Die Frage ist nur, ob hier auch zutrifft „Du bist, was Du isst“…

Groß war Napoleon und der war auch nur 1,67m.“ Ein Satz, den ich häufig benutze, wenn ich als klein dargestellt werde. Ich bin höchstens kurz. Zumindest lasse ich mich nur von mir selbst klein nennen.
Kleine Buancen des Charakters eines Menschen werden oft übersehen und führen so schnell zu einer absoluten Fehlenschätzung der Person und anschließend ebenso häufig zu einer mittelmäßigen Katastrophe. Man sollte lernen, länger genauer hinzushauen.

Warm könnte es im Juni langsam mal werden… ich zumindest könnte es mal wieder gebrauchen.
Kalt bin ich manchmal selbst so sehr, dass ich mich von mir selbst erschrecke. Das macht mir Angst.

Hässlichkeit kommt mit Sicherheit genuaso von innen, wie Schönheit.
Aber Schönheit ist ein Zusammenspiel von Äußerem und Innerem. Man kann äußerliche „Unebenheiten“ mit sich selbst wieder gerade biegen. Daran sollte der ein oder andere öfter denken. Hier und da wäre es vielleicht auch ein Trost.

Gesund werde ich nie mehr richtig. Nicht als Diabetiker. Und manchmal, wenn man allein ist und es einem so richtig bewusst wird, ist es erschreckend und beängstigend für einen selbst.
Krank darf man in unserem Staat nicht sein. Wenn ein 18-Jähriger Schüler 40 Euro für Insulin monatlich ausgeben muss, das er zum leben braucht, dann ist das als bezahle man den Teufel.

Arm sind auch in Deutschland viel zu viele. Darum kann ich nur schwer nachvolziehen, wie unsere Regierung Sozialhilfe und -gelder nach außen stellt und ihr eigenes Land im Stich lässt und/oder einen Sparplan erstellt, der viele Leute noch ärmer machen wird.
Reich kann man an vielen Dingen sein. Und Geld ist davon gleichzeitig die notwenigste und unwichtigste.

Dick sind auch immer mehr Menschen. Genau, wie Dieter Nuhr bezweifle ich, dass bei 90% derjenigen, die es behaupten, wirklich ein Gendefekt, Vererbung, schwere Knochen oder diverse andere Krankheiten daran Schuld sind. Die meisten essen einfach zu viel.
Dünn ist in. Dieser Halbreim ist leider wahrer, als man zugeben will. Immernoch beherrscht das magere Schönheitsideal unsere Gesellschaft. Was ich nicht verstehe. Was an schönen weiblichen Kurven ist schlecht? Ich will keine Angst haben müssen, die Dame aus Versehen zu zerbrechen und mich an den Knochensplittern des Schlüsselbeins schwer zu verletzen.

Beweglichkeit ist eine Tugend, die ich am meisten schätze. Ich denke, das liegt an meiner Statur. Irgendwann schätzt man, was man verkörpert oder man hasst es. Nur schwarz und weiß. Ich mag es.
Starre herrscht bei mir viel zu oft in meinem Kopf. Ich wünschte, es wäre anders. Aber auch ich werde nich jünger. Leider.

Alt zu werde ist für viele normal und kein Problem, für mich jedoch der größte Horror des Lebens, der mir immer und immer wieder ein flaues Gefühl im Magen bescherrt. Ich habe Angst davor, alt zu werden.
Jung sind heut zu Tage nur noch wenige. Egal, welchen Alters.

Die falsche Vorstellung lehrt, dass Dinge wie Licht und Schatten, lang und kurz, schwarz und weiß, verschieden sind und auseinander gehalten werden müssen; aber sie sind nur verschiedene Aspekte desselben, sie sind Ausdrücke von Beziehungen, nicht der Wirklichkeit. Im Kern sind die Dinge nicht zwei, sondern EINS. (aus der Lankavatara Sutra)

 

Posted by on 8. Juni 2010 in Stöckchen, Zusatzseiten

1 Comment

Tags: ,