Gedangänge

Allein unter vielen.

Ich fühle mich allein. Ich bin von Leuten umgeben. Jeder Menge Leuten. Doch Sie gehen an mir vorbei. Sie sind wie einsame Schatten, die sich ändern. Die kommen und gehen und sich wandeln, je nach Stand der Sonne. Ich werde allein bleiben. Niemand wird warten, wenn ich nach hause komme, niemand wird sich freuen, mich umarmen, mich küssen, mich fragen, wie mein Tag war. Oder meine Woche. Oder wie ich mich fühle. Allein und einsam werde ich meine Stunden fristen, werde meine Zeit verbringen, bis ich wieder losfahre. Allein, wie ich gekommen bin. Zwischen Schatten, transparenten Schemen, die mich ignorieren, wie ich Sie nicht kenne. Allein unter vielen. Ich vermisse es jetzt schon. Zu wissen, dass das zweite Bettdeck auf…

Weiterlesen

Zusatzseiten

Mord!

Agatha Christie würde heute 120 Jahre alt. Zu Ehren dieser Krimi-Ikone habe ich ihr auf Lokuszeit einen kleinen Eintrag gewidmet, der ein bisschen zeigen soll, dass auch, ober vielleicht sogar besonders die alte Schule der Kriminalgeschichten sehr wertschätze. Christies Geschichten sind einfach zeitlos. Natürlich habe nicht nur ich zu ihrem Ehrentag etwas geschrieben, auch andere berichten zahlreich über die Schöpferin von Miss Marple und Hercule Poirot. So natürlich auch Lovelybooks, die mit freundlicher Unterstützung des Fischer-Verlags ein Gewinnspiel der anderen Art veranstalten. Zu gewinnen sind 3x die Miniatur-Serie von Agatha Christie, mit ihren tollsten Werken. Gewinnen kann jeder der mitmacht und dort in den Kommentaren einen Mord schildert. Ja. Genau. Einen Mord. Aber hey – Krimis sind mein Metier und…

Weiterlesen

Allgemein

Wochenrückblog 28/2010

… ein gewolltes Resümee. Meine Woche Whoar! Was ne Woche. Leute kennengelernt en masse. Einige dann noch besser und bei einigen bereue ich es. Ansonsten hat uns der Sommer ja voll im Griff und so klappt einer nach dem anderen ab. Mich eingeschlossen. Heute hat‘s mich das erwischt. Plötzlich lag mein Kopf auf der Schreibtischplatte im Büro, ohne dass ich wusste, wie er da hingekommen war… Ansonsten hats BP wohl endlich geschafft, das Öl-Leck zu stopfen. Nach 277 Mio. Litern Öl im Ozean… Sagt das eine BP-Vorstandsmitglied zum anderen „Wie geht’s mit dem Öl-Leck voran?“ Meint der andere „Läuft…“ Genug der flachen Witze! ;)

Allgemein

Wochenrückblog 27/2010

… ein ganz persönliches Resümee. Meine Woche Ehrlich gesagt empfand ich diese Woche als Hölle auf Erden. Warm, wechselhaft und stressig bis oben hin. Die Arbeit nervt mich nur und ich fühle mich unausgeglichen, meine Freundin habe ich letzte Woche genau einmal gesehen… Aber ich will hier gar nicht rumweinen – vielen geht es sicher bedeutend schlechter, als mir. Themen der Woche Ich durfte diese Woche das Web2.0 via Dailybooth kennenlernen und bin weniger begeistert. Mittlerweile habe ich auch all meine Bilder dort gelöscht. Ich will weiß Gott niemanden verurteilen, doch für mich ist es einfach der Höhepunkt des Narzissmus, jeden Tag ein Bild hochzuladen und auf Kommentare zu warten, die einen streicheln. „Fishing for Compliments“, wie eine Freundin es…

Weiterlesen

Gedangänge

Helden

Vor kurzem bin ich einmal mehr mit dem Zug von Rostock nach Neubrandenburg gefahren. Wer die Strecke kennt, der weiß, dass sie schrecklich ist und ständig unterbrochen, durch Schienenersatzverkehr ersetzt werden muss. So auch an diesem Tag. Es war einer dieser Tage, der so brütend heiß war und die Schienen hatten sich wohl irgendwie verbogen. Die Stimmung der Passagiere war entsprechend gereizt und jeder wollte wenigstens einen Sitzplatz bei der Hitze haben. So war es kein Wunder, dass jeder sofort aus dem Zug zum Bus stürzte, seinen Koffer in die Fahrradnische stellte und Platz nahm. Jene, die nicht so schnell sein konnten, sei es aus Altersgründen oder einfach, weil das Gepäck zu schwer war, hatten das Nachsehen.

Zusatzseiten

Neues altes Blog wird öffentlich

Okay… so wirklich neu ist das Blog jetzt nicht- zugegeben. Aber die wenigsten kannten ihn. Mein Blog „Wind und Regen“ diente mir als anonymer Schreiber dazu, Gedichte und andere lyrische Ergüsse zu schreiben, ohne dabei zuzugeben, dass ICH es bin, der da vor einem die Seele ausschüttet. Das hat nun ein Ende, denn ich werde Wind und Regen zukünftig zu meinem Schreiberblog machen und Einträge über Christhulhu-Twiter veröffentlichen. Warum? Weil ich es kann? Weil ich Lust drauf hatte? Oder weil ich einfach das eine vom anderen trennen wollte. Sucht euch etwas aus. Vorerst habe ich zu den dort veröffentlichtenWerken auch noch jene importiert, die ich hier auf ElPs Welt veröffentlicht hatte, samt Kommentaren und so weiter. Weitere werden nach und…

Weiterlesen

Gedangänge

Kaffee schwarz, bitte… nee weiß… bunt!

Ein Gedanke, der mir schon seit einiger Zeit durch den Kopf geht, ist der, warum man sich immer festlegen muss. Ich meine ehrlich: Ich sitze zum Kaffee bei meinen Eltern und bekomme einen Kaffee eingegossen. Ich: „Bitte nur halbvoll. Ich mach mir noch Milch und Zucker rein.“ Entgeisterte Blicke. Ich: „Was?!“ Muddi: „Ich dachte immer, du trinkst den schwarz.“ Warum muss man sich bei Kaffee eigentlich festlegen? Ich kenne niemanden, den seinen Kaffee mal so und mal so trinkt. Alle „immer bunt“ oder „immer weiß“ oder eben „immer schwarz“. Welchen Sinn hat das? Ich hab halt mal Bock auf Kaffee schwarz. Mal aber eben auch auf Kaffee bunt (Milch und Zucker) Vielleicht ist es ja die macht der Gewohnheit, eben…

Weiterlesen

Gedangänge

Diary

Ich habe Kopf. Hört sich lustiger an, als es ist. Denn ich habe einen Kopf. Klar. Und da haben wir auch schon mein Problem. Hätte ich den nicht, würden mir wohl nicht so viele Gedanken durch selbigen gehen. Wie auch. Trotzdem habe ich Kopf. Und mit ihm auch Kopfschmerzen. Wegen der Probleme, die mir drin rumschwirren. Wegen des Zwistes, den Kopf und Herz haben. Sind die Probleme eigentlich die Ursache für meine Gedanken oder die Gedanken die Ursache für meine Probleme? Wenn ich das wüsste, könnte ich versuchen, etwas dagegen zu tun. Aber so… bleibt mir lediglich, herumzusitzen und Kopf zu haben. Oder eben Kopfschmerzen. Und mein Herz? Es zerspringt, zerreißt und explodiert vor Schmerz. Wenn das Herz weg ist,…

Weiterlesen

Gedangänge

Göttliches Burnout

Neubrandenburg, 16. April 2010, 11:28 Ich sitze im Unterricht. Und ohne Hohn muss ich sagen, dass es einfach so verdammt langweilig und schleppend voran geht. Keiner hat mehr Lust; weder Lehrer, noch Schüler. Großer Gott! Und ich vertreibe mir die Zeit mit Twittern vom Handy aus. Gott… ob der auch twittert? Ich meine… geht Gott mit der Zeit? Eigentlich schon, oder? Gott ist doch immer und überall. Also auch jetzt im Moment im Twitter. Und wenn er ständig und immer im Twitter, Facebook, MeinVZ und Co. Ist, ist er dann internetsüchtig? Aber ich glaube, das ist für Gott alles nur Bewältigungstherapie. Schließlich hat der ne Menge zu tun. Und wenn Gott zeitlos ist und damit auch zeitgenössisch, dann hat er…

Weiterlesen

Gedangänge

Weg zur Sonne

Ich ging die Straße entlang. Den Krangen meiner Jacke hochgestellt; die Hände in den Taschen vergraben. Ich zog die Schultern hoch und doch… der Wind ging mir bis unter die Knochen. Ich fröstelte. Schwach schaute ich aus meinen Augen. Ein resignierter Blick auf das nasse Grau der Straße. Der Regen hatte alles durchtränkt; mich inklusive. Ich spürte, wie der Wind durch den Regen noch kälter wirkte, als er durch meine Haare fuhr. Eine Gänsehaut schlich sich von meinem Nacken bis in mein Kreuz. Ich frohr erbärmlich. Nur nicht anhalten. Weitergehen. Sonst frierst du noch mehr, dachte ich. Ich schluckte schwer. Der Hals tat mir weh. Nicht schon wieder krank werden. Ich zitterte. Und bemerkte, wie schwach ich wurde. Und müde.…

Weiterlesen